HOLZRICHTER auf der Spur. Ein Tag mit der Office Tasche von Martin Schmid (Creative Director Kaluza + Schmid) 06.04.2017

HOLZRICHTER auf der Spur. Ein Tag mit der Office Tasche von Martin Schmid (Creative Director Kaluza + Schmid)

Aktentaschen, Umhängetaschen oder Tragetaschen aus Leder - HOLZRICHTER fertigt neben der Weekender Reisetasche auch Wegbegleiter für die alltäglichen Trips. Aber wohin gehen diese Wege und wer sind die Menschen, die sie beschreiten? Als Freunde von HOLZRICHTER begleiten wir andere Unternehmer, Gründer und Kreative auf ihrer persönlichen Mission und dokumentieren dabei spannende Reisen einzelner Exemplare der Kollektion.

ZUR PERSON

Martin Schmid ist Geschäftsführer des Designbüros „Kaluza + Schmid“ mit Sitz in Berlin und im schweizerischen St. Gallen. Das Designbüro bedient die Geschäftsbereiche der Gestaltung im Printbereich, der Eventorganisation sowie der Konzeption und Durchführung von maßgeschneiderten Installationen. Die Agentur begleitet u. a. die Gestaltung des Bundespresseballs.

Kaluza Schmid Studio Berlin

IM INTERVIEW

Martin, schön dass du dir Zeit genommen hast! Am besten erzählst du uns einfach etwas über dich.
Martin Schmid: Ich bin in der Schweiz aufgewachsen und habe dort, damals noch auf Diplom, „Grafikdesign“ studiert. Später habe ich an der Universität der Künste in Berlin „Industriedesign“ gemacht.
Das heißt, dass deine Vorliebe für Gestaltung sich bereits vor deiner Studienzeit ergeben hat?
Martin Schmid: Genau. Gestaltung und Mathematik, das war mein Ding!
Wie kamst du nach der Studienzeit nach Berlin?
Martin Schmid: Ich habe in Zürich gewohnt und anschließend Amsterdam „ausprobiert“. Aber beide Städte waren mir zu klein. Ich kam eher zufällig nach Berlin und hier gab es viel Raum, viel Luft zum Atmen. Berlin ist wie ein Jahrmarkt für junge Leute!

Design Studio Berlin


Wie verliefen deine ersten praktischen Erfahrungen im Bereich Gestaltung?
Martin Schmid: Parallel zum Studium fing ich an zu arbeiten und mietete mir einen Schreibtisch im Haus des Reisens, in dem ich immer noch arbeite, wenn ich in Berlin bin. Ich lernte Steffen Kaluza kennen und wir fingen an Einladungen für Veranstaltungen zu gestalten.
Ihr seid nicht nur für die Gestaltung zuständig, sondern auch für Eventorganisation. Gehören die Bereiche bei euch fest zusammen?
Martin Schmid: Die Agentur wuchs stetig, irgendwann war ich die meiste Zeit damit beschäftigt administrative Aufgaben zu erledigen und weniger kreativ tätig zu sein. Das war so nicht geplant und die Firma wurde in zwei Schwerpunkte geteilt: der Gestaltung und dem Event-Bereich.
Somit ist die Gestaltung einer eurer Kernbereiche. Auf was seid ihr spezialisiert?
Martin Schmid: Unser Schwerpunkt liegt bei dem klassischen Grafikdesign im Print. Beim Druck sind hochwertige Materialien und die damit verbundene Qualität sehr wichtig. Es muss nicht nur gut aussehen, sondern sich auch gut anfühlen.
Gibt es darüber hinaus noch Bereiche die ihr mit eurem Designbüro bedient oder zum Beispiel besondere Projekte?
Martin Schmid: Ein kleiner, aber sehr interessanter Bereich ist die Installation, für die ich zuständig bin. Ich habe schon Gondelbahnen und Briefmarken gestaltet. Mein größtes Projekt war bis jetzt eine Weihnachtsinstallation die sich über die ganze Stadt erstreckte in St. Gallen.
Das hört sich nach großen Projekten an, die wahrscheinlich ihre Zeit bedürfen. Wer ist eurer größter Kunde oder das aufwendigste Projekt? Gibt es etwas das bei so einer umfassenden Planung besonders berücksichtigt werden muss?
Martin Schmid: Seit 2002 ist unser größter Kunde der jährliche Bundespresseball in Berlin. Vom ersten Konzept bis zur Durchführung dauert es ca. neun Monate. Wichtig ist bei solchen großen Projekten der rote Faden. Dieser zieht sich von den Einladungen, über die Blumenauswahl, bis hin zu den Bühnenbildern. Man könnte sagen, wir sind zuständig für alles „was man sieht“.
Wo findest du Inspiration? Auf eher klassischen Wegen wie dem Brainstorming im Team, dem blättern in Zeitschriften oder hast du da deine ganz eigenen Wege?
Martin Schmid: Wenn ich Konzepte entwickeln muss, dann mache ich das häufig morgens bevor ich ins Büro fahre oder im Flugzeug. Früher dachte ich auch, dass Kreativität besser im Team entsteht, im Austausch von Ideen. Heute finde ich, dass Kreativität eine sehr einsame Sache ist.
Wie tankst du die nötige Energie?
Martin Schmid: Die Berge sind für mich ein guter Ausgleich. Ich bin früher, bevor ich nach Berlin kam, habe ich mich viel in der Natur aufgehalten. Vor einigen Jahren habe ich das Wandern wieder für mich entdeckt.

Berlin Alexanderplatz Skyline

Was sind Gegenstände oder Dinge die du immer dabei hast?
Martin Schmid: Allein wegen der Tatsache, dass ich zwischen Berlin und der Schweiz pendle, habe ich immer zwei Handys und zwei Portmonees mit. Wichtig ist für mich auch meine „Schachtel“ mit Papier in DIN-A4 und einem Filzstift zum Zeichnen. Und natürlich auch banale Dinge wie Schlüssel, Kaugummis, Kopfhörer und meine Sonnenbrille.
Ist Kreativität deiner Meinung nach erlernbar oder eher ein angeborenes Talent?
Martin Schmid: Ich glaube, dass Kreativität erlernbar ist. Wahrscheinlich ist es ähnlich wie beim Sport, es gehört eine gewisse Muße und Freude dazu.
Woher holst du dir neue Ideen?
Martin Schmid: Manchmal muss man den Kopf einfach frei kriegen, so entstehen Geistesblitze. Ich bin der Meinung, dass man oft im Unterbewusstsein weiter an Dingen arbeitet. Manchmal hilft es auch einfach in Magazinen zu lesen, um welche Art von Magazinen es sich handelt ist dabei zweitrangig.
Was macht für jemanden wie dich, der regelmäßig pendelt, gutes Reisegepäck aus?
Martin Schmid: Ich verstaue mein Gepäck lieber unter dem vorderen Sitzplatz, damit ich jederzeit an Stift und Papier komme, da ist es natürlich von Vorteil, wenn die Tasche kompakt und flexibel ist. Wenige Fächer machen die Tasche übersichtlich und leicht zugänglich, genau wie Außentaschen. Wichtig ist natürlich auch, dass ich die Tasche mit auf Geschäftstermine nehmen kann. Sie sollte hochwertig und zurückhaltend sein.

HOLZRICHTER Briefcase aus Leder

Was gefällt dir an deiner HOLZRICHTER Tasche am meisten?
Martin Schmid: Mir gefällt besonders, dass sie universell einsetzbar ist. Ich kann sie gut zu meinen Geschäftsterminen tragen, aber auch in meiner Freizeit. Was auch interessant ist: Der Kontrast vom Camel der Tasche und meiner meist schwarzen Kleidung auf Terminen.

Aktentasche aus Leder Fahrrad

Wir bedanken uns bei Martin Schmid für das erste Interview in unserer neuen Rubrik "HOLZRICHTERs Wege”.

Weitere Infos über Kaluza + Schmid Design findet Sie unter http://kaluza-schmid.de/